So gelingt die Party – so richtig!

Jeder träumt davon eine coole Party auszurichten, doch nur den wenigsten gelingt es. Zuerst einmal braucht man die richtigen Gäste. Man sollte weder zu viele, noch zu wenige einladen und im Idealfall alle Besucher kennen. Andernfalls kann das Ganze schnell außer Kontrolle geraten.
Die Party ist unbedingt bei den Nachbarn abzuhalten. Besonders gut eigenen sich freistehende Einfamilienhäuser oder spezielle Partyräume in den Gemeinden, da so wenige Anwohner gestört werden. Gerade in Wohnblocks sollte man mit Partys vorsichtig sein, um es… weiterlesen

Blitzmarathon 2014

Ab Donnerstag, 18. September, 6 Uhr, findet wieder 24 Stunden lang der bundesweite Blitzmarathon statt. Ob dies auch wirklich nur für die Verkehrssicherheit stattfindet wird immer mehr bezweifelt.

Hintergrund… weiterlesen
Der Idee von dem Blitzmarathon ist formal eine Reaktion auf die dortige Zunahme der Verkehrstoten im Jahr 2010. Der erste Blitzmarathon die stattfand war im Februar 2012 in Nordrhein-Westfalen. Bis jetzt gab es da bereits sechs Blitzmarathons. Das Finanzamt in Nordrhein-Westfalen ist sicher auch nicht unglücklich mit diese Blitzmarathons. Die „Steuereiname“

“Jedes Jahr 40 Millionen Geschwindigkeitskontrollen ist unmöglich”

Dieser Artikel stand am 25. August in die belgische Presse (VRT Nieuws):
Verdoppelung der Zahl der Geschwindigkeitskontrollen von bis zu 40 Millionen pro Jahr, ist in Sicht von VSOA Politie unmöglich. Die liberale Gewerkschaft der Polizei glaubt das eine Erhöhung der Zahl der Kontrollen ein gutes Ziel ist, aber die aktuelle Anzahl der Mitarbeiter und aktuellen Ressourcen reichen nicht aus um die Zielsetzung zu erreichen. … weiterlesen
Die Mitte-Rechts-Verhandlungsführer für die Bundesregierung wollen das von nun an 40 Millionen Geschwindigkeitskontrollen pro Jahr

Radarwarner machen sich strafbar

Dieser kurze Artikel stand Ende Juli in Auto-Presse:
Wer in Echtzeit Fotos von Radarkontrollstellen veröffentlicht, macht sich strafbar. Das mußte jetzt auch ein Gigant wie Facebook erfahren. Im südfranzösischen Departement Aveyron sollen jetzt zehn Personen einer Facebook-Gemeinde angeklagt werden, weil sie Autofahrern die Standorte der Blitzer per Foto mitteilten. Laut der Tageszeitung Le Figaro gehören zu dieser Gemeinde etwa 9 000 Mitglieder. In Frankreich sind Radarwarner seit 2012 verboten. Bei einer Verurteilung müßten die Seitenbetreiber ihre Führerscheine abgeben und eine … weiterlesen

Die technische Ausstattung im Haushalt

Jeder Haushalt sollte heutzutage über die passende technische Ausstattung verfügen. Zuerst einmal ist ein Smartphone zu empfehlen. Damit kann man nicht nur einfach unterwegs Bilder machen und sich über die sozialen Netzwerke mit anderen Menschen verbinden, sondern man hat auch die Möglichkeit sich in das Mailpostfach einzuloggen oder Spiele zu spielen. So ist die neue Form des Handys ein extrem praktischer Begleiter in jeder Lebenslage. Als Navigationssystem zeigt es den Weg, auf Partys ist es der DJ und am Abend… weiterlesen

Kundenbindung mit System durch Marketing Automation

Wer kennt das nicht: Zu viele Kundenanfragen kommen über zu viele Kanäle. Der Überblick und mögliche Geschäftskontakte gehen verloren. Jeder Unternehmer weiß, dass professionelle Lead Generation ohne gut strukturierte Marketing Automation nicht mehr möglich ist. Dafür ist heute das Geschäftsleben zu schnell, die Kunden zu anspruchsvoll und die Zeit zu knapp. Wenn Sie in Ihrem Geschäftsfeld erfolgreich sein wollen, können Sie darauf nicht verzichten. Sie entlasten dadurch Ihre Mitarbeiter bei gleichzeitiger Optimierung Ihrer Marketingleistung. Sie können den Erfolg in Echtzeit

weiterlesen

Deutschem Raser droht Gefängnis

Untenstehender Artikel stand am 5. August 2014 in der TZ-Online. Damit ist deutlich daß zu schnell fahren in der Schweiz ein hohes Risiko ist. Der einzige weg um ohne sorgen in der Schweiz zu fahren ist mit ein legalen Radarwarner. Es gibt übrigens nur ein Gerät was legal ist, daß ist der STIG. Dieses Gerät ist ein Elektrosmogmeßgerät das Radar- und Laserstrahlung signalisiert,
Bei Rasern kennen die Schweizer keine Gnade: Nach der Beschlagnahme seines Autos droht dem Raser aus Deutschland … weiterlesen

Visitenkarten für den ersten Eindruck

Mit Visitenkarten kann man bei seinem Gegenüber einen ersten guten Eindruck hinterlassen. Was eine gute Visitenkarte an positiven Emotionen weckt, kann durch eine schlechte Visitenkarten ins Gegenteil umschlagen. Daher sollte man immer auf beste Qualität bei Entwurf und Druck achten. Was nutzt eine Visitenkarte, wenn die Karte vom Design schlecht oder auch vom Inhalt falsch ist.
Viele Unternehmen, Vereine oder auch Freiberufler sind auf Visitenkarten angewiesen und lassen sich Visitenkarten von Agenturen und Druckereien erstellen. Auf Messen, Events oder bei… weiterlesen