Kleinanzeigen: günstige Alternative zur Versteigerung

Gerade ist Ebay wieder in den Medien und Kritik wird laut über Onlinemedien und Zeitungen, Frustposts in Bloggs und sogar die Tagesschau berichtet über die Kostenexplosion beim Verkauf von Produkten über Ebay. 9% Provision sind es jetzt bereits und diese betreffen insbesondere die alltäglichen Versteigerungen, meißt privater Anbieter, mit kleineren Verkaufserlösen.

KleinanzeigenEs gibt viele Betreiber von Portalen für kostenlosen Kleinanzeigen in denen man seine Produkte und Dienstleistungen als privater und gewerblicher Anbieter gratis inserieren kann. Meist erlaubt die Plattform auch die optische Aufhübschung der Anzeigen mit Bilder, die man dort ganz einfach hochladen kann. Preis dazu, Kontaktdaten angeben und schon kann der Verkauf ohne das Anfallen teurer Vermittlungsgebühren starten.

Ob man auf den jeweiligen Plattformen seine kompletten Kontaktdaten angeben sollte bleibt einem oft selbst überlassen. Auch die Telefonnummer kann vielfach als Kontaktinformation angegeben werden. Man sollte jedoch bedenken, das eine solche Anzeige ein sehr großes Publikum erreicht und einen unter umständen für eine gewisse Zeit ans Telefon bindet. Evtl. reicht da ja auch die Angabe der Email Adresse für Rückfragen und wenn man sich auf diesem Wege einig geworden ist, kann man immer noch per Telefon die weiteren Einzelheiten sowie die weitere Vorgehensweise besprechen.

Ärgerlich ist nur, das der Profiteur der einerseits negativen Presse Berichterstattung zu den angehobenen Provisionssätzen bei Ebay auch gleich wieder Ebay selbst ist. Viele Medien empfehlen nämlich ebay kleinanzeigen als kostengünstigere Alternative zum Versteigerungs Dienst. Ob das so richtig ist und ob das konsequent ist lassen wir mal dahingestellt sein. Es gibt, wie oben erwähnt, recht viele Anzeigenmärkte die es wert sind einen näheren Blick darauf zu werfen. Nur wird von denen in den einschlägigen Medien nicht unbedingt berichtet. Das ist schade denn, Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft. Man sollte also auch mal über wirkliche Alternativen berichten und nicht immer nur die großen Monopole pushen. Geben Sie doch mal ein Inserat bei euroexchange.de auf. Das kostet nichts, ist komfortabel und fördert die Vielfalt.

Hinterlasse eine Antwort

Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!